Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

96ers eine Nummer zu groß für Lions

Merzen verliert Platz 2 wohl an Petersfehn

17.03.2015 18:28 Uhr | 1. Herren | 1291 x gelesen

Am vergangenen Sonntag (14.03.) mussten die Merzener Basketballer eine deftige Pleite in Petersfehn hinnehmen. Gegen die Ammerländer setzte es eine 55:80-Packung. Damit verlor man den direkten Vergleich und somit womöglich auch endgültig die Chance auf die Vizemeisterschaft.

Erneut arg gebeutelt durch eine Vielzahl an Ausfällen (Brinkmann, Brüggemann, Holstein, Hugenberg, Olding, Hüllen, Ricke) ging man einmal mehr mit einer „Alles-oder-nichts“-Einstellung ins Spiel. Glücklicherweise konnten mit Marcus Henschel und Florian Herdemann kurzfristig zwei wertvolle „Standby“-Akteure aktiviert werden.
Während man sich im ersten Viertel noch ebenbürtig zeigte (18:21), kam im zweiten Durchgang ein erster Bruch ins Spiel der Löwen. Die Gastgeber, v.a. in Person von Ihnen und Krause, zeigten sich physisch deutlich überlegen und kamen neben vielen Distanztreffern (u.a. 5 Dreier von Schmeyers) auch in Korbnähe zu vielen Punkten. Bis zur Halbzeit gelangen den Löwen lediglich sechs magere Punkte. In der Halbzeitpause hatte man abgesehen vom Hinweis auf das altbekannte Wurfpech kaum Erklärungen und musste schlichtweg die Überlegenheit der 96ers anerkennen.
So forderte Coach Olding vorerst Schadensbegrenzung und eine Reduzierung des Rückstandes. Doch taten sich die Löwen weiterhin schwer. Zwar kam man zu einer Vielzahl aussichtsreicher Wurfmöglichkeiten, doch wollten die Bälle oftmals auch einfach nicht fallen. Petersfehn dagegen spielte im Stile einer Spitzenmannschaft souverän sein Spiel herunter und entschied die Partie vorzeitig. Kaum zu glauben, dass dieses Team den Meistern aus Ofenerdiek in dieser Spielzeit kaum Paroli bieten konnte. Doch hatten die Ammerländer unter der Saison mit einem ähnlichen Schicksal wie die Löwen momentan zu kämpfen: Dem Verletzungspech! Doch soll dies die Leistung der BlueFireLions keinesfalls abwerten!

Die Löwen müssen sich nun wohl mit dem dritten Platz zufrieden geben, was angesichts der diesjährigen Umstände aber alles andere als einen Misserfolg darstellt. Am kommenden Samstag (21.03., 20:00 Uhr) kommt es zum letzten Saisonspiel gegen den VfL WE Nordhorn in der heimischen „Löwenhöhle“. Mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage Petersfehns in Oldenburg könnte das Unmögliche doch noch möglich werden. Unabhängig davon würden wir uns aber viel mehr freuen, EUCH zahlreich in der Halle begrüßen zu dürfen, um nach dem Spiel einer insgesamt doch erfolgreichen Saison mit kühlen Getränken und Musik einen würdigen Abschluss geben zu können!

Bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett bis dahin etwas lichtet… ;) LIONS GO !!!


Endstand:

TuS Petersfehn – BW Merzen 80:55 (21:18, 22:6, 17:17, 20:14)

Es spielten (Punkte/3er):

#5 Marcus Henschel
#6 Johannes Brinkmann (n.e.)
#8 Max Wetstein (6/1)
#10 Michael Grüter (4)
#11 Timo Brackmann (15/3)
#12 Benedictus Lingens (10)
#14 Florian Herdemann (8)
#15 Wolfgang Redecker (12)
Trainer: Michael Olding
Nicht dabei: Stefan Brüggemann, Mirko Holstein, Florian Hugenberg, Bastian Hüllen, Toni Ricke.

Impressionen vom Spiel