Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Löwen gewinnen beim Meister

Merzener Rumpftruppe festigt Platz 2

11.03.2015 17:47 Uhr | 1. Herren | 1128 x gelesen

Die Merzener Basketball-Löwen haben am Wochenende trotz erneut dünner Personaldecke einen wichtigen Sieg errungen. Mit (mal wieder) nur sieben Mann gewannen die Lions beim bereits feststehenden Meister Ofenerdiek mit 68:59. Damit konnten die Merzener ihren zweiten Platz vorerst festigen, da Mitkonkurrent Petersfehn zeitglich gegen den OSC verlor. Am kommenden Sonntag kommt es im Ammerland nun zum direkten womöglich entscheidenden Duell um die Vizemeisterschaft, über dessen Bedeutung noch gerätselt wird!

Gegen den Oberliga-Aufsteiger machten die Löwen von Beginn an deutlich, dass man unbedingt etwas Zählbares mit nach Hause nehmen wollte. Dabei hatte man sich angesichts der deutlichen Hinspiel-Niederlage sowie der wieder mal dünnen Personaldecke (Brüggemann, Brinkmann und Hüllen verletzt / Herdemann, Hugenberg und Olding verhindert) zuvor nur geringe Chancen ausgerechnet.

Den Grundstein legten die Blau-Weißen mal wieder in der Defense. Die Center-Riege um Grüter, Redecker, Lingens und Ersatzmann Mirko Holstein ließen unterm Korb kaum Punkte zu und verteidigten über 40 Minuten exzellent. Auch in der Offensive gestaltete man das Spiel variabel und fand eine perfekte Mischung aus Brettaktionen und Distanzwürfen. Max Wetstein netzte binnen einer Minute 8 Punkte ein, Wolle Redecker und Toni Ricke schlossen energisch unterm Korb ab. So ging man mit einem knappen 33:39 Vorsprung in die Pause.

Nach dem Pausentee legen die „ersatzgeschwächten“ Löwen dann richtig los. Die Intensität in der Defense wurde noch mal angezogen und die daraus resultierenden Ballgewinne in schnelle Punkte umgewandelt. Das dritte Viertel ging mit 21:6 an die Gäste – das Spiel war so gut wie entschieden.
Im letzten Abschnitt verwaltete man den Vorsprung und gewann so unterm Strich völlig verdient und ungefährdet mit 68:59.

SV Ofenerdiek – BW Merzen 59:68 (17:22, 16:17, 6:21, 20:8)

Es spielten (Punkte/3er):
#8 Max Wetstein (15/4)
#9 Toni Ricke (16)
#10 Michael Grüter (5)
#11 Timo Brackmann (12)
#12 Benedictus Lingens (6)
#14 Mirko Holstein (2)
#15 Wolfgang Redecker (12)

Trainer: Stefan Brüggemann und Johannes Brinkmann

Nicht dabei: Bastian Hüllen, Florian Herdemann, Florian Hugenberg, Michael Olding.