Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

74:65 - Lions kommen mit blauem Auge davon und überwintern auf Platz 3

Nächste Woche Rückspiel in Oldenburg

03.01.2015 15:34 Uhr | 1. Herren | 1144 x gelesen

Vor zwei Wochen (20.12.2014) hatten die Lions ihr letztes Hinrunden-Spiel gegen den Nachwuchs des Oldenburger TB III. Obwohl man den Gegner phasenweise klar dominierte, kam das Team von Trainer Olding am Ende mit einem Schrecken davon.

Die Partie begann zunächst relativ ausgeglichen. Nach vier schnellen Punkte durch Kapitän Brüggemann, konnte ab der dritten Minute auch der OTB seine ersten Zähler verbuchen. Nachdem auch die ersten Dreier (2xBrackmann, 1xBrinkmann) gefallen waren, ging Merzen schließlich mit einer 22:15-Führung ins zweite Viertel.
Timo Brackmann, mit 23 Punkten und 7(!) getroffenen Dreiern Mann des Spiels, setzte nahtlos an seine gute Form an und traf direkt zu Beginn erneut „from downtown“. Doch zur Mitte des Spielabschnitts gelangen den Gästen sieben Punkte in Folge, wodurch sie wieder um zwei Zähler heran kamen (25:27). Bis zur Halbzeit hatten sich die Lions jedoch wieder stabilisiert und erhöhten die Führung erneut auf zehn Zähler (37:27).
Im dritten Viertel dachten viele wohl schon an eine Vorentscheidung. Zunächst hatten die Oldenburger zwar meist die passenden Antworten parat und blieben bis vier Minuten vor der letzten Pause in Schlagdistanz (32:39). Doch die Löwen verteidigten ungemein effizient und hatten immer wieder starke Angriffssequenzen, die die gesamte Mannschaft pushten.
Mit 55:40 ging man ins letzte Viertel. Merzens wieder mal bärenstarker Frontcourt in Person von Benni Lingens und Wolle Redecker erhöhte um weitere vier Zähler auf 59:40, Timo Brackmann und erneut Redecker später auf 64:43 – 6 Minuten vor Abpfiff schien die Messe gelesen zu sein.

Völlig absurd, was dann passierte: Oldenburgs Menzel traf binnen einer Minute unglaubliche drei Dreier in Folge. Merzen war geschockt und nun sichtlich nervös, woraus unglücklicherweise auch noch haarsträubende Ballverluste resultierten. Nach weiteren sieben Zählern von OTB-Center Marx betrug der Abstand plötzlich nur noch 5 Punkte (64:59, 36.Min). Die Zuschauer trauten ihren Augen nicht. In der Zwischenzeit betrieb Brackmann mit seinem siebten Dreier Schadensbegrenzung. Doch die Gäste, die nun ihre Chance witterten und in einem völlig anderen Modus als zuvor zu sein schienen, führten ihren „Run“ fort. Der Abstand schmolz und schmolz und schmolz. Knapp zwei Minuten vor Ende waren es nur noch zwei. Zwischen Minute 34 und 38 hatten die Gäste einen 22:3-Lauf hingelegt! Die Blau-Weißen hätten sich wahrlich nicht beschweren können, wenn sie nach diesem Einbruch als Verlierer vom Platz gegangen wären. Doch gerade jetzt, als es darauf ankam, zeigte das Team wieder einmal seine Qualität und Stärke: Ruhe bewahren und bis zum Ende kämpfen!
Merzen schien diesen Weckruf benötigt zu haben, agierte in den Schlussminuten wieder konzentrierter und ließ dank einer geschlossenen Verteidigungsleistung keine weiteren Punkte mehr zu. Im Angriff sorgten schließlich Lingens und Brüggemann für die finalen big points, die den Gastgebern zu einem dennoch nicht unverdienten 74:65-Erfolg verhalfen.
Fazit:
Souverän sieht wahrlich anders aus, Glück aber sicherlich auch! Alles in allem war es aber ein verdienter Erfolg der Löwen, die sich immerhin in der Lage zeigten, einen Schock zu verdauen und konzentriert zu bleiben. Offensichtlich ist das Team (noch) nicht in der Lage, pure Dominanz (bis zum Ende) auszustrahlen. Vielleicht erwischte der Gegner aber auch nur einen Sahnetag. Oder soll man sagen Sahne-Minute? Wie auch immer!
Am Ende steht der fünfte Saison-Sieg und ein dritter Platz nach einer insgesamt positiven Hinrunde. Trotz eines schwachen Saisonstarts und der erwarteten Niederlage gegen Liga-Primus Ofenerdiek können die Löwen selbstbewusst in die Rückrunde starten, die am nächsten Wochenende mit dem Rückspiel in Oldenburg (10.01.15, 17:45 Uhr) beginnt.
Hoffentlich nicht wieder mit so einer „Achterbahnfahrt“… LIONS GO!!!


Endstand:

BW Merzen – Oldenburger TB III 74:65 (22:15, 15:12, 18:13, 19:25)

Es spielten (Punkte/3er):

#6 Johannes Brinkmann (9/2)
#7 Stefan Brüggemann (16)
#8 Max Wetstein
#10 Michael Grüter (6)
#11 Timo Brackmann (23/7)
#12 Benedikt Lingens (8)
#13 Bastian Hüllen (4)
#15 Wolfgang Redecker (8)
Trainer: Michael Olding
Nicht dabei: Florian Herdemann, Florian Hugenberg, Toni Ricke.

Vielen Dank an die Kampfrichter Marco Grahs, Björn Schwertmann und Marcus Wichmann!

Die Basketballer danken allen Lesern für das Interesse und allen Zuschauern für die Unterstützung und wünschen ein frohes und gesundes neues Jahr 2015 !!!