Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Gekommen mit wenig, gegangen mit viel

7 Löwen holen maximale Ausbeute

16.12.2014 12:44 Uhr | 1. Herren | 1025 x gelesen

Trotz angespannter Personalsituation haben sich die Lions am Samstag (13.12.) erneut zwei wichtige Zähler geholt. Beim VfL WE Nordhorn gewann der BWM deutlich mit 75:59 und konnte damit zumindest Anschluss an das Spitzenduo Ofenerdiek und Petersfehn halten.

Wie schon eine Woche zuvor stand das Spiel zunächst unter keinem guten Stern. Aufgrund diverser Absagen und Verletzungen sollte die Partie ursprünglich verlegt werden, was im letzten Moment aber misslang, da der Gegner ablehnte. Erschwerend kam hinzu, dass auch die 2.Herren parallel im Einsatz war, sodass auch hier keine Hilfe zu erwarten war.
Doch die Lions holten das Optimum aus der Situation heraus und kamen gut ins Spiel.
Im ersten Viertel sorgte Merzens Frontcourt um Brüggemann und Redecker für die nötigen Punkte. Vor allem aber zeigte Benny Lingens eine beeindruckende erste Halbzeit, die er mit zehn Punkten krönte und somit trotz geringerer Körpergröße Merzens Gegenpart zu Nordhorns Centerriese Louh bildete. Der Grundstein für den Sieg wurde dann im zweiten Viertel gelegt. Unter Regie von Brinkmann und Grüter, die zusammen das Spiel ruhig und kontrolliert zu lenken versuchten, lief nun erstmals Timo Brackmann heiß und streute unter anderem zweimal von der Dreierlinie ein. Auch Max Wetstein, der wegen einer Rückenverletzung aus dem Petersfehn-Spiel zunächst fraglich war, kam mit viel Energie von der Bank und fügte sich nahtlos in die Partie ein, sodass sich die Lions ab der 17.Minute einen 10:0-Run erspielten und mit einem auch in der Höhe verdienten 42:31 in die Halbzeitpause gingen.
Im dritten Viertel schaltete Merzen einen weiteren Gang hoch. Drei Dreier von Brinkmann, Brackmann und Redecker (mit „Shotclock-Buzzer“) sowie ein Dreipunktspiel von Brüggemann setzten im richtigen Moment Signale und ließen die Führung bis Viertelende auf 60:43 anwachsen. Ein kleines Zwischen-Hoch der „Warriors“ zu Beginn der letzten Spielperiode (49:60, 33.Min) beantwortete Wolle Redecker mit vier schnellen Punkten auf seine Weise trocken und höchst effizient. Auch weitere Aufbäumphasen der Hausherren (57:66, 36.) brachten die Lions nicht mehr von ihrem Weg ab, den sie mit höchster Konzentration bis zum Ende gingen.
Zu einer unschönen Szene kam es 20 Sekunden vor Schluss, als sich Nordhorns Center Louh zu einem Frustfoul mit anschließender Tätlichkeit an Timo Brackmann hinreißen ließ, was eine Disqualifikation zur Folge hatte. Immerhin entschuldigten sich seine Teamkollegen stellvertretend für diesen Vorfall und sorgten somit für einen halbwegs versöhnlichen Abschluss einer ansonsten fair geführten Partie.
Fazit:
Eine erneut dünn besetzte Löwen-Mannschaft holt einen verdienten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten. Das Spiel zeigte wie schon die Partie gegen Petersfehn, dass die Lions offenbar in der Lage sind, selbst schwerwiegende Ausfälle zu kompensieren, sofern man sich mit der nötigen Ruhe und Konzentration auf seine Stärken besinnt.
Am kommenden Samstag will man dies auch gegen den Oldenburger Nachwuchs unter Beweis stellen, um entspannt die Feiertage genießen und mit Selbstbewusstsein in die Rückrunde starten zu können.
Wir würden uns über Eure Unterstützung sehr freuen (Samstag, 20.12., 19:00 Uhr)! LIONS GO!!!

Endstand:

VfL WE Nordhorn – BW Merzen 59:75 (14:17, 17:25, 12:18, 16:15)

Es spielten (Punkte/3er):

#6 Johannes Brinkmann (5/1)
#7 Stefan Brüggemann (19) –Tr/Cap-
#8 Max Wetstein (2)
#10 Michael Grüter (6)
#11 Timo Brackmann (19/4)
#12 Benedikt Lingens (10)
#15 Wolfgang Redecker (14/1)
Nicht dabei: Herdemann, Hugenberg, Hüllen, Olding, Ricke.