Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

BW Merzen II - FCR Bramsche

Minimalziel Platz 14

21.11.2014 09:59 Uhr | 2. Herren | 1229 x gelesen

Am kommenden Sonntag trifft die 2.Herren um 14:00 Uhr auf der heimischen Löwenkampfbahn auf den FCR Bramsche.

Vorbericht BKR:

Der Knoten ist bei der Löwen-Reserve am vorigen Wochenende beim 3:2-Auswärtssieg in Engter geplatzt. ,,Den Schwung wollen wir jetzt natürlich in das Spiel gegen Bramsche mitnehmen", meint Merzens Trainer Peter Deters. Nachdem es im Hinspiel eine 0:2-Pleite gab, hofft Deters nun darauf, dass sich seine Mannschaft etwas cleverer anstelle. ,,Dann sitzt etwas drin", so Deters.

Vorbericht Bramscher Nachrichten:

In der Merzener Löwenkampfbahn wartet auf den FCR Bramsche eine ungewisse Aufgabe. Zwar rangiert die ,,Löwen"-Reserve nach wie vor im Abstiegskeller, hat aber durch ansprechende Leistungen zuletzt Lebenszeichen gegeben und mit dem ersten Sieg in Engter erklärtermaßen die ,,Aufholjagd " eröffnet. FCR-Trainer Michael Peplau weiß um die ,,grundsolide, robuste Defensive" der Gastgeber, die bei Standards für mächtig Gefahr sorgen können. Deshalb fordert der 45-Jährige, in Strafraumnähe Fouls möglichst zu vermeiden und vorher die Räume zuzustellen. ,,Wir brauchen einfach zu viele Chancen", nennt Peplau als größtes FCR-Manko. Deshalb müsse Bramsche auf jeden Fall einen nur schwer aufzuholenden Rückstand vermeiden, zumal etatmäßige Stürmer wie Tobias Bücker und Ivica Lastro wohl ausfallen.

Bericht von fupa vom 19.11.2014:

BW Merzen II: Minimalziel Platz 14
Aufatmen nach erstem Sieg - "Wir werden 2 Mannschaften hinter uns lassen"
Am vergangenen Wochenende gelang dem Team von Peter Deters der erste Sieg, wichtig auch, weil ein Konkurrent im Abstiegskampf der Gegner war. Nach einer Durststrecke in dieser Saison von 15 Spielen ohne Sieg ein erstes, richtiges Erfolgserlebnis für die Merzener. Aufatmen und Hoffnung auf bessere Zeiten.

Wie schon in den vergangenen Jahren dümpelt das Merzener Reserveteam zur Halbserie in den unteren Tabellenbereichen, nach Aussage von Trainer Peter Deters in diesem Jahr aber etwas zu Unrecht: "Gegenüber dem letzten Jahr spielen wir recht ordentlichen Fußball, belohnen uns aber nicht im entscheidenden Moment". Die Merzener haben eine ganze Reihe von jüngeren Spielern integrieren müssen, verfügen auch nur über einen kleinen Kader. Keine leichte Aufgabe also für den Trainer. In vielen Situationen, so sieht es Deters, fehlt es den Spielern an Erfahrung und auch an Mut das vorgegebene Konzept über das gesamte Spiel beizubehalten. "Wir verlieren zu oft die Ordnung und damit verbunden zu schnell die Bälle", als Beispiel nennt Deters das 1:6 gegen Rulle, wo eine 1:0 Führung innerhalb von 10 Minuten aus der Hand gegeben wurde, plötzlich stand es 1:4.

Richtig schlechte Spiele haben die Merzener nach Aussage von Deters nur gegen Achmer und Bippen abgeliefert, gegen die Topteams aus Venne und Ostercappeln gab es jeweils ein Unentschieden. Die Niederlagen gegen Rulle (1:6) und Lechtingen (1:5) hätten zumindest in der Höhe vermieden werden können. Deters sieht diese beiden Teams aber auch als Ausnahmeteams der Liga an.

Von Resignation ob des Tabellenstandes keine Spur. Vielmehr lobt Deters die mannschaftfliche Geschlossenheit und das gemeinsame Bemühen sich aus dem Tabellenkeller zu lösen. Die Trainingsbeteiligung ist gut, ein Indiz dafür, daß sich niemand hängen lässt. "Wir sind defintiv stark genug zwei Mannschaften hinter uns zu lassen", bereits am kommenden Wochenende steht das Spiel gegen Bramsche an, für Deters eine nicht unlösbare Aufgabe. Die Erfahrung im Abstiegskampf kann auch in dieser Saison eine wichtige Grundlage für den Verbleib in der Kreisliga darstellen.





Mehr Informationen: http://www.fupa.net/berichte/bramscher-kreisligisten-aufs-winterfinale-gut-vorbereitet-233196.html