Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Hart erkämpfter Arbeitssieg gegen Hollager Reserve

Knapp mit 2:1-Toren besiegten unsere Löwen die Gäste aus Hollage und schafften damit den fünften Heimsieg im siebten Spiel.

11.11.2014 16:30 Uhr | 1. Herren | 907 x gelesen

Bei sonnigem Wetter und kühlen Temperaturen tasteten sich beide Teams in der Anfangsphase der Partie zunächst ab und waren darauf bedacht, nicht in Rückstand zu geraten. Hohe Fehlerquoten im Passspiel beider Mannschaften waren der Grund dafür, dass sich den Zuschauern vorerst keine klaren Torchancen boten und sich die umkämpfte Begegnung hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Nachdem sich sowohl die Gastgeber als auch die Gäste mehr zutrauten und erste Torabschlüsse verzeichnen konnten, nahm das Spiel Mitte der ersten Halbzeit an Fahrt auf. Die Heimmannschaft ging schließlich durch ihre erste richtige Möglichkeit in Führung, als Mathias Geers nach einem Eckball von Marcel Holstein am ersten Pfosten eher als der Gäste-Keeper am Ball war und per Kopf zur Führung einnickte. Bis zum Pausentee ließen die Vordermänner von Torwart Matthias Grüter keine nennenswerte Torchance der Gäste mehr zu, erarbeiteten sich ein leichtes optisches Übergewicht und verdienten sich damit die Pausenführung.

Die Kontrolle über das Geschehen der letzten Minuten vor der Halbzeit konnten die Löwen nicht mit in den zweiten Spielabschnitt nehmen. Die Gäste vom Benkenbusch um die Barlag-Brüder kamen immer besser in die Partie und zeigten mehrfach, dass noch mit ihnen zu rechnen ist. Ein in den letzten Wochen häufiges Bild schlich sich trotz Führung mehr und mehr ins Spiel der Anozie-Elf: wenig Entlastung in der Offensive, mutloser Spielaufbau, keine Ruhe am Ball und schnelle, hektische Ballverluste. Die blau-weißen Löwen machten es sich selbst viel zu schwer und kassierten eine gute Viertelstunde nach Wiederanpfiff den Treffer zum Ausgleich. Der flinke Alexander Rodefeld wurde über die linke Seite der Merzener freigespielt, bediente in der Mitte Kapitän Björn Prawitz, der sich nicht zweimal bitten ließ. Das Spiel gestaltete sich in der restlichen Spielzeit absolut offen. Der konzentrierteren und druckvolleren Vorstellung der Gäste setzten unsere Löwen Kampf und Leidenschaft entgegen. Der auffällige Dennis Wessling wurde von Trainer Al Anozie eine Position nach vorne gezogen und konnte nach tollem Antritt schließlich nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Ex-Hollager Malte Baumann zur erneuten Führung. Viele Standards gegen die Gastgeber brachten in der Schlussphase immer wieder Gefahr in und um den Merzener Sechzehner. Auf der anderen Seite wurden die wenigen Kontermöglichkeiten nicht genutzt und als kurz vor Schluss einem Treffer der Hollager wegen Abseitsstellung die Gültigkeit verwehrt wurde, hatte das Zittern ein Ende.

Aufstellung
Grüter – Strunk, D. Holstein, Baumann, Wessling – Kaboth (56. Rechtien), Erk – M. Holstein (63. Prätorius), Akbulut, von der Haar (63. Reinik) – Geers

Tore
1:0 Geers (28.), 1:1 Prawitz (57.), 2:1 Baumann (FE, 69.)

Stimmen zum Spiel
„Es war nur ein Kampfsieg. Wir haben nach vorne zu wenig getan. Einziger Lichtblick war Dennis Wessling.“ Al Anozie, Trainer BW Merzen

Autor

Malte Baumann

569 Punkte

Beiträge dieser Person