Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

Torreiches Derby gegen Voltlage!

3:3 Unentschieden hilft keinem weiter

08.04.2013 16:32 Uhr | 3. Herren | 1101 x gelesen

Am vergangenem Mittwoch traf man auf die SG aus Voltlage, die sich zu diesem Zeitpunkt auf einem 13. Tabellenplatz befand.

Unter eisigen Bedingungen sollte das Spiel zu 19:30 auf dem Nebenplatz angepfiffen werden. Nur schade, dass der Konkurrent auf der Löwenkampfbahn sich nur wenig mit der gegnerischen Mannschaft beschäftigt hatte. Zum Erstaunen aller tauchten diese ausschließlich mit blauen Trikots auf, die der an diesem Tag gut aufgelegt Schiedsrichter Taiber nicht akzeptieren konnte, da der Blau-Weiß ebenso mit blauen Trikots antrat.
Mit einer halben Stunde Verspätung, fünf eifrigen Telefonaten der Gäste und reichlich Spannung konnte das Spiel endlich starten.

Es entwickelte sich ein Spiel mit vielen Zweikämpfen. Früh zu Beginn lag es am starkem M. Brüwer die Gäste nicht in Führung gehen zu lassen. In der 15. Minute gelang dem Blau-Weiß aus Merzen die erhoffte frühe Führung. Nils Feldmann marschiert über die rechte Seite und flankt müstergültig auf die Stirn des Sturmtanks Jens Klarmann, der ungehindert und gekonnt gegen die Laufrichtung des Voltlager Torwarts einnetzte. Dieses 1:0 hatte bestand bis zur 34. Minute, als nach einer Ecke die Voltlager die Merzener Unordnung im Strafraum erfolgreich ausnutzten und zum 1:1 kamen. Kurz vor Pause die Ernüchterung. Der Schiedsrichter zeigte nach einem Foul im Merzener Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Der Schütze ließ Michael Brüwer, der mit den Fingerspitzen am Ball war, trotz allem keine Chance und verwandelte zum 1:2, womit es in die Kabinen ging.

Das Team schwor sich in der Kabine noch einmal kräftig ein und kam mit erhobenen Köpfen und Siegeswillen aus der Kabine. Merzen macht sofort Druck, nur das Tor wollte nicht fallen. Erst in der 65. Minute gelang durch ein Freistoß dem gerade einmal 10 sek sich im Spiel befindenden Stürmer F. Grahs per Kopf der 2:2 Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt war der Treffer überfällig. Damit nicht genug. Gute 10 Minuten vor Schluss köpfte El Kapitano Hinni Glins den Führungstreffer, 3:2 für den Blau-Weiß. Danach machten die Gegner Druck und kamen ein ums andere mal gefährlich vor das Tor. Michi Brüwer wurde sein ganzes Können abverlangt. Doch in der 88. Minute war auch er chancenlos und es kam zum späten 3:3 Ausgleichstreffer.

Mit dem letzten Quäntchen Glück gewinnt man so ein Spiel. So behielt man immerhin einen Punkt in Merzen, der aufgrund des Einsatzes Mut auf die kommenden Partien macht!

Autor

Maik Vorwerk

50 Punkte

Beiträge dieser Person